FÖRDERPROGRAMME

Um sich finanziell in einem beweglichen Rahmen zu bewegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten für Fördervereine. Dazu gehören Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsorengelder. Darüber hinaus können Fördergelder von externen Stellen beantragt werden. Zur Erleichterung der Recherche nach Fördermittelgebern stellen wir allgemeine Informationen zur Verfügung und machen auf aktuelle Förderausschreibungen aufmerksam. Dazu gehören dauerhafte Förderprogramme, zeitliche begrenzte Ausschreibungen und Programme, die der lsfb ausgeschrieben hat bzw. an denen er beteiligt ist.

Anerkennungspreis 2018 „Stark durch Teilhabe“

Logo lsfb

Zum dritten Mal schreibt die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ gemeinsam mit dem Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) einen Preis für Kita- und Schulfördervereine im Land Brandenburg aus. Einsendeschluss: 10. Januar 2018

Der Preis

Zum dritten Mal schreibt die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ gemeinsam mit dem Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) einen Preis für Kita- und Schulfördervereine im Land Brandenburg aus. Der Anerkennungspreis 2018 „Stark durch Teilhabe“ würdigt Kitas und Schulen, die sich im Bereich Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, insbesondere von solchen mit Benachteiligungen, engagieren. Dafür stellt die Stiftung insgesamt 5.000 € bereit. Bewerben können sich Kita- und Schulfördervereine aus dem Land Brandenburg.

Unter Teilhabe, auch Partizipation genannt, wird eine regelmäßige und vor allem aktive Beteiligung und Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in Entscheidungsprozesse der Kita oder der Schule, bei der Planung und Umsetzung von Projekten und Vorhaben etc. verstanden. Auf die Einbeziehung von jungen Menschen aus benachteiligten Familien oder Gruppen legt der Preis ein besonderes Augenmerk, wobei Benachteiligung in einem weiten Verständnis unter anderem Migrant*innen, Minderheiten, Kinder und Jugendliche mit körperlichen, kognitiven oder sozialen Einschränkungen oder solche, die nicht in ihrem Elternhaus aufwachsen können, meint.

Prämiert werden überzeugende Projekte und Initiativen, die einen Beitrag dazu leisten, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu unterstützen.

Ihre Idee

Wir freuen uns über kreative, unkonventionelle, aber auch ganz einfache Ideen. Bereits laufende oder abgeschlossene Projekte, die gut gelungen sind, können eingereicht werden. Wichtig ist der partizipative Charakter Ihres Projektes, d.h. die aktive Einbeziehung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Planung und Durchführung. Handlungsfelder könnten beispielsweise sein: Umgestaltung des Umfeldes von Kita oder Schule, Spielplatzplanung, Natur- und Umweltschutz, Präventions-, Sport- oder Gesundheitsprojekte, Kulturarbeit, soziale Projekte …

Mit dem Preis wird nicht das Projekt selbst gefördert, sondern er ist eine Anerkennung für besonders gelungene Projekte, die den Kindern und Jugendlichen einer Kita oder Schule eine aktive Teilhabe ermöglichen. Darüber hinaus möchten Stiftung und lsfb Sie bei der Weiterverbreitung Ihrer Ideen unterstützen. Daher wird eine Broschüre mit Ihren Projekten erstellt werden.

Wer kann sich wie bis wann bewerben?

Bis zum 10. Januar 2018 können sich Kita- und Schulfördervereine im Land Brandenburg bewerben. Ihre Bewerbung sollte mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Name, Anschrift und Kontaktangaben der Kita/Schule und des Fördervereins;
  • kurze inhaltliche Skizze zum Projekt, aus der der Handlungsbedarf deutlich wird (ca. 1 Seite). Beschreiben Sie, wie Sie mit Ihrem Projekt Kinder und Jugendliche konkret einbeziehen. Wenn das Projekt bereits begonnen hat, beschreiben Sie erste Ergebnisse;
  • Zusammenarbeit mit Partnern in oder außerhalb der Einrichtung;
  • Zahl der beteiligten und erreichten Schülerinnen und Schüler;
  • Projektzeitraum;
  • Projektfotos (u.a. für eine Broschüre).

Bitte legen Sie Ihrer Bewerbung einen aktuellen Gemeinnützigkeitsnachweis des Fördervereines, ausgestellt vom zuständigen Finanzamt, bei.


Sollte (noch) kein Förderverein an Ihrer Einrichtung vorhanden sein, berät und unterstützt Sie der lsfb gern bei der Gründung.

Nominierung und Verleihung

Einsendeschluss: 10. Januar 2018. Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“, der Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) und der Landesschülerrat Brandenburg nominieren aus den Einsendungen ein oder mehrere Projekte. Insgesamt stehen 5.000 € zur Verfügung, die auf die prämierten Projekte aufgeteilt werden.

Kontakt

Für Rückfragen wenden Sie sich an:

Beate Krenz, lsfb-Geschäftsstelle
Telefon: 030 3034 1910
beate.krenz@lsfb.de

René Schreiter , Stiftung „Großes Waisenhaus“
Telefon: 0331 28146 82 (Potsdam)
rene.schreiter@stiftungwaisenhaus.de
www.stiftungwaisenhaus.de

 

Ausschreibung als pdf
Ausschreibung Bewerbungsformular

Mit Schülervertretungen Demokratie und Teilhabe an Schulen stärken

http://www.berlin.de/politische-bildung/foerderung/

Die Landeszentrale möchte dabei helfen, frischen Schwung in die SV-Arbeit zu bringen, und fördert Projekte, mit denen Schülervertretungen initiiert oder gestärkt werden. Schulen, die für 2018 zu diesem Thema ein solches Projekt planen, können hierfür über ihren Förderverein bei der Landeszentrale Mittel dafür beantragen und sich fachlich beraten lassen. Antragsschluss für 2018: 15. Dezember 2017 

Projektförderung durch die Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung unterstützt Projekte der politischen Bildung durch finanzielle Förderung. Ein Themenschwerpunkt für 2018 ist „Mit Schülervertretungen Demokratie und Teilhabe an Schulen stärken“. Anträge für 2018 müssen bis zum 15. Dezember 2017 auf dem Postweg bei der Landeszentrale eingehen.

Die Landeszentrale möchte dabei helfen, frischen Schwung in die SV-Arbeit zu bringen, und fördert Projekte, mit denen Schülervertretungen initiiert oder gestärkt werden. Schulen, die für 2018 zu diesem Thema ein solches Projekt planen, können hierfür über ihren Förderverein bei der Landeszentrale Mittel dafür beantragen und sich fachlich beraten lassen. Ansprechpartnerin für Rückfragen und Beratung ist Frau Anja Witzel, Referentin Förderung und Kooperation (030 – 90227-4968, Anja.Witzel@senbjf.berlin.de).
Anträge für 2018 müssen bis zum 15. Dezember 2017 auf dem Postweg bei der Landeszentrale eingehen. Bitte beziehen Sie sich dabei auf den Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb).

Bitte leiten Sie diese Information an die SV Ihrer Schule weiter. Wichtig: Die Schulen selbst dürfen keinen Antrag stellen, das muss der Förderverein machen!!

Antragsformular, Hinweise zur Projektförderung, Merkblatt zur Transparenzdatenbank: www.berlin.de/politische-bildung/foerderung/antragsunterlagen/

 

 

Patenschaften auf Augenhöhe: Mit- und voneinander lernen!

Logo Patenschaftsprogramm

Wir stärken Ihr Engagement. 2016 konnte der lsfb bereits 494 Patenschaftstandem in Berlin und Brandenburg fördern. Der lsfb freut sich sehr, dass das Programm „Menschen stärken Menschen“ in die nächste Runde geht und wir auch in diesem Jahr wieder 300 Patenschaftstandem zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung ins Leben rufen und fördern können.

Unser Ziel:

Wir stärken Patenschaften, die

  • eine Basis für persönliche Begegnungen schaffen,
  • längerfristige Beziehungen und Freundschaften aufbauen,
  • das Lernen von- und miteinander ermöglichen,
  • Vorurteile und Ängste im alltäglichen Miteinander abbauen,
  • Menschen mit Fluchterfahrung das Ankommen in unserer Gesellschaft erleichtern,
  • eine echte Chance für soziales Zusammenleben bieten.  
Was ist ein Patenschaftstandem?
  • Ein Tandem besteht aus zwei Personen - eine mit und eine ohne Fluchterfahrung.
  • Patenschaften sind darauf ausgerichtet, Menschen zu befähigen, die diversen Anforderungen des Alltags zunehmend selbständig wahrzunehmen. Sie dürfen sehr gerne in Freundschaften münden.
  • Patenschaften werden beidseitig freiwillig geschlossen.
  • Die Tätigkeit der Patinnen und Paten erfolgt unentgeltlich, wird aber von uns unterstützt.
  • Inhalt und Form (Aktivitäten, Häufigkeit und Dauer) sind individuell vereinbar.
  • Eine Vereinbarung wird miteinander getroffen.
Wer kommt für ein Patenschaftstandem in Frage?

Für die Patenschaftstandems sind wir auf der Suche nach engagierten und interessierten

  • Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • an und rund um Schulen, Kitas und ihren Fördervereinen.


Hierbei legen wir unseren Fokus nicht nur auf engagierte Erwachsene als Patinnen und Paten, sondern wollen verstärkt folgende Patenschaften fördern, zwischen:

  • Kindern und Jugendlichen
  • Regel- und Willkommensklassen
  • Einzelnen und Familien
Welche Rolle spielt der Förderverein?

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass lokale Patenschaftstandems sich finden und miteinander vernetzen können. Darüber hinaus erarbeiten wir mit Ihnen gern vielfältige Formen der Unterstützung. Gestaltungsbeispiele hierfür könnten sein:

  • Begegnungs- und Sommerfeste,
  • kulturelle Aktivitäten – an der Schule / Kita, unterwegs und an anderen Orten,
  • Workshops / Arbeitsgruppen,
  • Ausflüge und Projektwochen,
  • oder Ihre ganz eigene Idee.


Zusätzlich bieten wir interessierten Personen an Schulen, Kitas und ihren Fördervereinen, die an der Betreuung von mindestens 8 Patenschaftstandems interessiert sind:

  • eine feste Ansprechperson,
  • Supervision und Coaching,
  • Seminare und Informationsveranstaltungen.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bei uns und werden Sie lokale Ansprechperson und unterstützen Sie die Umsetzung an Ihrem Standort.

Das Patenschaftsteam des lsfb steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und wir möchten Sie gerne beraten und Ihre Fragen beantworten.
Sie erreichen uns per E-Mail, Telefon oder auch über das Kontaktformular des lsfb.

Portrait Sophie von Wedel
Sophie von Wedel Projektmanagement Berlin / Brandenburg
Telefon: 030 30341910
Nützliche Informationen zum Download

Damit Sie sich einen guten Überblick verschaffen können, haben wir für Sie einen Informations-Leitfaden erstellt. Dieser gibt Ihnen detaillierte Antworten zum Patenschaftsprojekt des lsfb. Zusätzlich können Sie sich das Faltblatt „Erklärung des Patenschaftsprojekts für Paten“ anschauen, das den potentiellen Patinnen und Paten das Projekt näher bringen soll. Das Faltblatt können wir Ihnen auch in anderen Sprachen zur Verfügung stellen. Für den Lehrkörper haben wir noch einen Leitfaden entwickelt, der Sie dabei unterstützen soll das Lernverhalten der Kinder altersgemäß zu verstehen und für die jeweilige Altersgruppe den optimalen Lernansatz zum Fremdsprache lernen anzuwenden.

Informations-Leitfaden des Patenschaftsprojekts für die umsetzenden Schulen und Vereine lsfb

Erklärung des Patenschaftsprojekts für die Paten DEUTSCH

Erklärung des Patenschaftsprojekts für die Paten ENGLISCH

Leitfaden Deutsch als Fremdsprache lsfb

Patenschaften Projektinformation lsfb

Patenschaftsprogramm Menschen stärken Menschen 2016 Evaluationsbericht

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

www.projektfonds-kulturelle-bildung.de

Einsendefrist 16. Oktober 2017. Ab sofort können wieder künstlerische Bildungsprojekte, die unter aktiver Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (bis 27 J.) stattfinden, in der Fördersäule 1 des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung beantragt werden. Eine Unterstützung geförderter Projektvorhaben mit Summen zwischen 3001 und 20.000 Euro ist möglich. Maßgeblich ist dabei eine Zusammenarbeit zwischen einem Kunstpartner (Künstler*in, freie Gruppe, Kultureinrichtung) und einer Bildungs- und/oder Jugendeinrichtung (Schule, Kita, Jugendclub, u.a.). Was wird gefördert? Künstlerische Aktivitäten, welche die eigenen Lebenswelten und Themen der jungen Teilnehmenden verhandeln, können unterstützt werden. Das Konzept sollte erkennen lassen, wie die tatsächlichen Bedarfe von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen berücksichtigt sind. Dabei werden Vorhaben favorisiert, die konkrete Erlebnisse mit den Künsten, ihren Techniken und Methoden ermöglichen und die Teilnehmenden im Projektverlauf als aktiv gestaltende Akteur*innen begreifen. Zudem ist neben der künstlerischen und der pädagogisch-partizipativen auch die inhaltliche Qualität der Projekte entscheidend. Anträge werden über das Online-System des Projektfonds gestellt, die Projekte können frühestens im Januar bis spätestens im Juni 2018 beginnen. Die Einsendefrist endet am 16. Oktober 2017. Detaillierte Förderbestimmungen, das Online-Antragsformular und weitere Informationen (mehrsprachig) sind auf der Internetseite www.projektfonds-kulturelle-bildung.de zu finden.

Fördermöglichkeiten der LKJ Brandenburg

Logo der LKJ Brandenburg

Über die LKJ Brandenburg können für Maßnahmen im Rahmen der Richtlinien zur Förderung der Jugendbildung und Jugendbegegnung im Land Brandenburg (des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg) Förderanträge gestellt werden. Der lsfb ist Mitglied in der LKJ Brandenburg.

Kontakt:

Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"
Breite Straße 9a, 14467 Potsdam
Tel. 0331 281 466
info@stiftungwaisenhaus.de

Förderratgeber für Vereine, Schulen, Kitas

www.foerderratgeber.de

Der Förderratgeber ist speziell für Vereine, Schulen, Kitas, kulturelle und soziale Projekte. Das Handbuch bietet einen detaillierten Überblick über die Fundraising-Arbeit für Vereine, Schulen und Organisationen. Es gibt Orientierungshilfen zur Projektarbeit und Antragstellung sowie Einblick in verschiedene nationale und europäische Fördermöglichkeiten. Vorgestellt werden u.a. die Chancen und Risiken des Crowdfunding sowie des Bildungssponsoring, die Stiftungslandschaften in Nachbarländern, aktuelle Programme der EU-Förderung, die Adressen zum Bußgeldmarketing für alle Bundesländer und praktische Tipps zum Aufbau der eigenen Datenbank. Bestellung unter: www.foerderratgeber.de

Förderungen durch die Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"

Logo der Stiftung Waisenhaus zu Potsdam

Einreichung von Förderanträgen an die Stiftung jederzeit möglich. Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ besteht mit 40-jähriger Unterbrechung seit 1724. Ihr Zweck ist die Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Die Stiftung ist im gesamten Land Brandenburg tätig. Der Stiftungszweck wird unter anderem verwirklicht durch die Förderung von Projekten Dritter. Förderschwerpunkte sind: kulturelle Bildung, Kinder- und Jugendhilfe (über das Regelangebot hinausgehend), Medienkompetenz, Politische Bildung und internationale Begegnungen. Ein Antrag auf Projektförderung kann von jeder gemeinnützigen Organisation gestellt werden. Im Vorfeld der Antragstellung empfiehlt die Stiftung, telefonisch oder per E-Mail abzuklären, ob das geplante Vorhaben für eine Förderung grundsätzlich in Frage kommt.

Kontakt:

Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"
Breite Straße 9a, 14467 Potsdam
Tel. 0331 281 466
info@stiftungwaisenhaus.de

Sie brauchen Hilfe?

Wir stehen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Zum Kontaktformular

Gemeinsam sind wir stark und schlau.

Verstärken Sie sich und unsere Gemeinschaft!

Mitglied werden

Ich unterstütze gerne

Jeder Beitrag hilft!

Jetzt Spenden