CHANCENPATENSCHAFTEN - Wir stärken Ihr Engagement!

Auf Augenhöhe mit- und voneinander lernen

Chancenpatenschaften ermöglichen es Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Lebensbedingungen und Teilhabechancen, sich in Tandems als Zweierteam gegenseitig zu fördern und voneinander zu lernen.

Die Chancenpatenschaften sind ein Projekt, das vom Bundesfamilienministerium im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ gefördert wird.
Durch die Spendenorganisation Stiftung Bildung werden Chancenpatenschaften bundesweit zwischen gleichaltrigen Kindern und Jugendlichen gestiftet.

In Berlin und Brandenburg stiftet der Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) gemeinsam mit Ihnen und den Kita- und Schulfördervereinen die Patenschaften.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sollten Sie für 2021 an einer Förderung und Zusammenarbeit interessiert sein, freuen wir uns darauf, Sie persönlich über Möglichkeiten der Unterstützung zu beraten.
Füllen Sie einfach das Online-Kontaktformular der Stiftung Bildung aus und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen:

Online-Kontaktformular Chancenpatenschaftsprogramm 2021

Kontakt zum Chancenpatenschaften-Team
Zusätzlich steht Ihnen das Chancenpatenschaften-Team des lsfb per E-Mail oder per Telefon mit Rat und Tat zur Seite.
Wir beraten Sie gerne und beantworten Ihre Fragen bei Bedarf in einem persönlichen Gespräch!

Svenja Baumgärtner Chancenpatenschaften Regionalmanagement Berlin|Brandenburg

Telefon:030 - 3034 1910Mobil:0176 - 73 78 58 95E-Mail:svenja.baumgaertner@lsfb.de

Yara Hübscher Chancenpatenschaften Regionalmanagement Berlin|Brandenburg, Projektassistentin

Telefon:030 - 3034 1910E-Mail:yara.huebscher@lsfb.de

Chancenpatenschaften auf einen Blick | FAQ

Was sind Chancenpatenschaften überhaupt?


Ziel der Chancenpatenschaften ist es, mit engagierten Menschen vor Ort Begegnungsräume für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Lebensumständen und Teilhabechancen im Raum Kita und Schule zu schaffen. Chancenpatenschaften sollen ermöglichen, dass sich Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Erfahrungen kennenlernen und die Möglichkeit haben, etwas von ihrem Erfahrungsschatz und ihrer Lebensrealität weiterzugeben.  

Von- und miteinander lernen: Ein Gewinn für alle. Durch die Spendenorganisation Stiftung Bildung werden Chancenpatenschaften bundesweit zwischen Kindern und Jugendlichen gestiftet.


In folgendem Erklärfilm erfahren Sie mehr:

Welche Ziele werden mit den Chancenpatenschaften verfolgt?


Im Wesentlichen geht es darum, das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen zu stärken und ihnen neue Erfahrungen zu ermöglichen. Die Verbesserung schulischer Leistungen steht nicht im Fokus.

Es geht darum:

  •  eine Basis für persönliche Begegnungen zwischen Kindern und Jugendlichen zu schaffen,
  •  längerfristige Beziehungen und Freundschaften anzustreben,
  •  das Lernen von- und miteinander zu ermöglichen,
  •  Vorurteile und Ängste im alltäglichen Miteinander abzubauen,
  •  Kinder und Jugendliche mit benachteiligenden Lebensumständen gleichberechtigt zu stärken
  •  und eine echte Chance für soziales Zusammenleben im Raum Kita und Schule zu bieten.

Was ist ein Chancencenpatenschaften-Tandem?


Vorab und uns wichtig: Es gibt generell keine „guten“ und „schlechten“ Kinder. In den Tandems können und sollen beide Kinder bzw. Jugendlichen voneinander profitieren und sich einander ergänzen.
Beim Zusammenstellen der Patenschafts-Tandems vertrauen wir der Einschätzung der Engagierten vor Ort, in welcher Zusammenstellung die Tandemteilnehmenden von einer Patenschaft profitieren können.

 Ein Chancenpatenschaften-Tandem:

  • besteht aus zwei jungen Menschen im gleichen Alter (zwischen 4 und 27 Jahren).
  • findet rund um Kitas und Schulen statt.
  • richtet sich an Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Teilhabechancen.


Engagierte vor Ort und/oder die Kinder und Jugendlichen haben eine Projektidee, welche dann mit oder von den zusammengestellten Tandems gemeinsam geplant und umgesetzt wird.

Was wird mit den Chancenpatenschaften gefördert?


Für eine Umsetzung der Patenschaften sind alle Ideen willkommen. Eine Bewilligung von Fördermitteln orientiert sich am individuellen Bedarf vor Ort. Es geht nicht um ein „besser werden“ der geförderten Kinder/Jugendlichen, sondern darum, gemeinsam etwas zu schaffen/zu erleben und über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Das Chancenpatenschaften-Programm fördert:

  •  Patenschaften-Tandems zw. Kindern und Jugendlichen gleichen Alters  
  •  Aktivität im Freizeitraum außerhalb der Schulstunden
  •  Regelmäßigkeit, d.h. min 1x wöchentlich über 3 Monate
  •  auch laufende Projekte (wie z.B. Theater-, Garten- oder Werk-AG)
  •  auch Gruppenaktivitäten, innerhalb derer Tandems integriert werden können


Gestaltungsbeispiele für Tandemprojekte:

  •  kulturelle, kreative oder sportliche Aktivitäten – an der Schule / Kita, unterwegs und an anderen Orten,
  •  Workshops / Arbeitsgruppen (auch digitale Projekte),
  •  Begegnungs- und Sommerfeste,
  •  Ausflüge und Projektwochen
  •  oder Ihre ganz eigene Idee.


Die Tandems können z.B. gemeinsam:
Blumenbeete bepflanzen, Rezepte aus aller Welt ausprobieren, gesunde Ernährung lernen, etwas malen, bauen, tanzen, basteln, spielen, zusammen Sport machen, Pfadfinder, Müll- oder Klimaexpert*in werden. 

Wie kann man an den Chancenpatenschaften teilnehmen?


Für eine Förderung müssen Sie keinen komplizierten Antrag stellen, sondern füllen einfach in wenigen Minuten unser Online-Kontaktformular Chancenpatenschaftsprogramm 2021 aus. Wir setzen uns dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Welche Rolle spielt der Förderverein?
Die Kosten für die Teilhabeprojekte werden von den Fördervereinen bis in Höhe eines zuvor festgelegten Förderbudgets vorausgelegt. Die entstandenen Kosten werden dann über eine einfache Abrechnungsvorlage erstattet.
Aufgrund des Formats „Rechnung“ bleiben Quittungen, Einzelrechnungen und andere Nachweise in der Buchhaltung des Vereins und werden nicht eingereicht.

Chancenpatenschaften – unkompliziert von Erstkontakt bis Abrechnung


Kein Antrag – wenig Bürokratie – einfache Abrechnung!  

Unsere Abwicklung versuchen wir vom ersten Kontakt bis zur Abrechnung so unbürokratisch wie möglich zu halten, damit Sie mehr Zeit für die Umsetzung der Projekte und Ihre anderen Aufgaben haben.  

Wir möchten mit Ihnen an einem Strang ziehen und die Engagierten vor Ort entlasten – gerne auch durch Beratungen, Tipps und Tricks.

Projektbeispiele: Hier gibt es Chancenpatenschaften

   
Die Umsetzung der Chancenpatenschaften-Projekte funktioniert nur Dank der unersetzbaren Ideen und des ambitionierten Einsatzes von engagierten Menschen in Kitas und Schulen vor Ort. Interkulturelle Begegnungen, Koch-AGs, Fairplay-Projekte und gewaltfreies Lernen, Schulgärten planen und gestalten, über sich hinauswachsen und den Kräutern beim Wachsen zuschauen: Hier finden Sie ein paar Beispiele von bereits umgesetzten Chancenpatenschaften-Projekten als kleine Inspiration.

Und hier gibt es eine Übersicht zu digitalen Chancenpatenschaftenprojekten.

Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen, können Sie sich hier alle Standorte auf einer GoogleMaps-Karte ansehen.

Online-Seminare und Veranstaltungen zum Thema Chancenpatenschaften

   

Nützliche Informationen zum Download

   

Danksagung von Familienministerin Franziska Giffey


Mit dem Bundesprogramm "Menschen stärken Menschen" fördert und unterstützt das Bundesfamilienministerium bürgerschaftliches Engagement in Form von Patenschaften. Franziska Giffey bedankt sich für dieses Engagement, das ankommt!


Der spendenfinanzierte Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) ist vielfältig aktiv.
Wenn Sie Projekte wie dieses in Zukunft mit einer Spende unterstützen wollen, dann klicken Sie hier.

Gerne möchten wir Ihren Besuch auf unserer Web­seite analysieren, um das Nutzer­erlebnis zu verbessern. Dazu verwenden wir Cookies. Wenn Sie der Verwendung von Cookies durch unseren Trackinganbieter Google zustimmen, klicken Sie auf "einverstanden". Das Tracking beginnt erst mit Ihrer Zustimmung. Alle Informationen finden Sie in unseren Daten­schutz­be­stimmungen sowie in unserem Impressum.